Home world Wall with 40 kilograms of plastic in the beach stranded

Wall with 40 kilograms of plastic in the beach stranded

kmpkt Slower Rekord

Wall with 40 kilos of plastic in the Philippine beach

| Lesedauer: 3 minutes

The video could not be played.
Bitte versuchen Neither es später nor einmal.

Fünf Tage lang keinen Plastikmüll produzieren – geht das?

Plastikmüll damaged by the Umwelt, das ist klar. But who einfach ist es wirklich, keinen Plastikmüll zu produzieren? WELT-Reporter Kim von Ciriacy with the plastic paint Leben fünf Tage has long been tested – and that is passiert.

Multiple biologists speak of a tragedy Rekord: Sage und schreibe 40 Kilogram Plastic fie sie im Magen eines Wales, the former of the Küste stranded ist. Das Jungtier is an den Folgen spring.

Das More ist die wohl größte Müllkippe der Welt – gut hid, Massen an Plastikmüll und anderem Unrat, die durch die Ozeane, wir nur selten der den Touristenstränden zu sehen. Laut dem Nabu lands Jahr gut 7.5 Millions Tons of Plastikmüll in the Weltmeeren. Tüten, Flaschen, Fischernetze – all Mögliche. Das hat dramatic Folgen für unsere Umwelt.

Anyone who dramatically sends a deed to Vorfall an der philippinischen Küste. Dort verendete a Cuvier-Schnabelwal – in the Magen des Tieres fairs in itself 40 Kilograms Plastic.

Nach Angaben des philippinischen Fischereiamts war das beef 4.7 meters long Jungtier am Freitag an einer Bay of the Mabini im Süden von Luzon, the big Insel of the Archipelago, stranded.

Örtliche Fischer und Vertreter des Fischereiamts reported that the Wal zurück ins Meer zu treiben. Einen Tag später kehrte das Jungtier ins seichte Gewässer zurück und verendete.

The Leiter of the Naturkundemuseums of Davao, Darrell Blatchley, und seine Kollegen untersuchten den Kadver genauer und powers dabei die grausame Entdeckung.

Der kleine Wal hatte beef 40 Kilograms and Plastikteilen in seinem Magen. This fell for the Meeressäuger: Er sei starvels, weil der all Müll seinen Magen gefüllt habe, so die Forscher.

In a Post on Facebook teilte das Museum Bilder der ersten Autopsie. Und was in the Magen des Meeressäuger's fanden, is wirklich nicht schön anzusehen. Biologist Blatchley spoke of a tragedy Rekord.

mfoto 2019-03-18 um 19.23.49.jpg

Quelle: Screenshot: Facebook https://www.facebook.com/D-Bone-Collector-Museum-Inc-216407245052538/

Alleine 16 Reissäcke und vier große Pflanzsäcke aus Plastik, who sie auf Banana plantagen zum Einsatz kommen, haben Blatchley und seine Kollegen in the Magen des Wals funsen – neben fell others, belittle Einkaufstüten. Gegenüber dem philippinischen Ableger des Fernsehsenders CNN sagte of the Biologist, there is still a shock at Ausmaß an Müll im Inneren des Wals:

Das war die größte Menge an Plastikmüll, which ich jemals fun in a Wal. Es ist widerlich. The Regierung muss endlich etwas gegen diejenigen unternehmen, those Meere whom Müllkippen treat.

Nach Angaben des WWF dauert es zwischen 350 bis 400 Jahre, bis sich unsere bunten Plastikabfälle komplett im Wasser aufgelöst haben. Wenn also weiterhin genauso fell Plastikmüll in unseren Ozean landet, könnte das Schicksal of the junior Cuvier-Schnabel waltz nor more Tiere honor.

Schätzungen verschiedener Naturschutzverbände zufolge sterben zurzeit etwa 100,000 Meeressäuger und circa a Million Meeresvögel an den Folgen der Verschmutzung. Häufig verwechseln die Tiere herumtreibende Plastiktüten mit potenzieller Beute oder aber referenced sich im Treibgut.

Neither Kontra-Plastik

Hawaii, Green sea turtle (Chelonia mydas) gliding through the water.

Die Fälle nehmen zu, who auch Darrel Blatchley exists. From the 61 totals of Walen und Delfinen, which are located in the middle of the valley Jahre untersucht habe, hätten rund 57 Tiere ebenfalls Plastikmüll in ihren Mägen.

In southern states, the state of the Verbrauch von Plastik and of the state of Müll ein großes Problem. Alleine China, Indonesia, those Philippines anyway Vietnam and Thailand as far as the Hälfte are all Plastikmülls in the Weltmeeren responsible. The fand ein Umweltreport of the "McKinsey Center for Business and Environment" in the year 2015 heraus.

Was man able to use tun?

Target all recycling. Dafür braucht es aber gerade in the Entwicklungsländern Unterstützung von Seiten der Politik. In the Siebzigerjahren, international MARPOL-Abkommen was struck, which was the Entsorgung von Plastik in the Ozean regulations. Außerdem is forging the EU of signals Mitgliedstaaten, das bis 2020 keine Abfälle mit schädlichem Effekt auf die Meeresbewohner in the Ozeanen dieser Welt. Dabei soll ein Richtlinienkatalog halves. Richtf fruchten tun diese Maßnahmen bisher aber eher nicht.

.

Must Read

Brain under stone | TIME ONLINE

Her face is gray and of sharp edges, nicks and ditches       traversed. The conventions correspond to the head that the artist Natascha Süder Happelmann       so elegant...